Cashmere

Cashmere
Bewertung

Herkunft/Geschichte:
Die Cashmere ist nichts anderes als eine Langhaarvariante der Bengal. So hat auch sie ihren Ursprung in den USA. Als die Zucht der Bengal begann, wurden noch keine Gentests unternommen, um zu sehen, ob die Tiere den Standards entsprachen. So kam es, dass es auch langhaarige Tiere gab. Diese wurden in der Bengalenzucht zunächst nicht gerne gesehen. Später aber wurden zwei Langhaarkatzen miteinander verpaart, der Ursprung der Cashmere.

Weitere Namen:
Pardino

Besondere Merkmale/Aussehen:
Die Cashmere gilt als Schwester der Bengal in einem langen Kleid. Wie die Bengal, ist auch die Cashmere lang gestreckt, groß, geschmeidig und anmutig. Der Schwanz ist dick, der Knochenbau kräftig. Die Beine sind muskulös. Die Augen sind ausdrucksstark und erinnern an wilde Vorfahren. Der Kopf ist breit und dreieckig.

Größe:
Die Rasse der Cashmere ist eine mittelgroße Katzenrasse.

Gewicht:
Kater 4 bis 6 kg
Katze 3,5 bis 5 kg

Fell:
Die Cashmere ist eine Halblanghaarkatze. Das Fell lieg nah am Körper, ist seidig und glänzend.

Farbe:
Fell: folgende Farben sind erlaubt: Kategorien sind bei Tabby, braun und blau spotted und braun und blau marbled (marmoriert). Kategorie Sepia Tabby: Es sind derzeit nur Seal Sepia spotted und Seal Sepia marbled erlaubt. Kategorie Mink Tabby: Es sind derzeit nur Seal Mink spotted und Seal Mink marbled erlaubt. Kategorie Point Tabby: Es sind derzeit nur Seal Lynx Point (Lux), / spotted oder marbled erlaubt.
Augen: gold bis grün oder blaugrün und blau

Wesen/Charakter:
Diese Rasse gilt als sehr gesellig. Die Cashmere liebt ihre Menschen und auch Besuch steht sie offen gegenüber. Des Weiteren sind die Tiere verspielt und intelligent. Zwar können sie als reine Wohnungskatzen gehalten werden, aber dann brauchen sie viel Platz zum spielen und toben. Ein großer Kratzbaum ist ideal. Gerne mag die Cashmere auch mit Artgenossen zusammen leben.

Haltung und Pflege:
Die Pflege der Cashmere ist weniger aufwendig. Viele sagen sogar, die Türe müssen nicht gebürstet werden. Dennoch ist eine regelmäßige Fellpflege zu empfehlen, auch, weil die Tiere das sehr genießen.

Lebenserwartung:
Die Cashmere gilt als eine gesunde und robuste Katzenrasse, vorausgesetzt, sie wird gut und artgerecht gehalten, versorgt und ernährt. Da bei dieser Rasse jedoch gehäuft HCM festgestellt wird, sollte dies bei jedem Tier getestet werden. Wie die verwandte Bengal, so kann auch die Cashmere bis zu 15 Jahre alt werden.

Kommentar hinterlassen