Kanaani

Kanaani
Bewertung

Herkunft:
Die Kanaani hat ihren Ursprung in Israel. 1990 fand eine deutsch israelische Künstlerin (Doris Pollatschek) in Israel eine verletzte Katze, die sie faszinierte. Sie pflegte sie gesund und begann mit der Züchtung. Es wurden verschiedene Hauskatzenrassen eingekreuzt, bis die heutige Kanaani-Katze entstand. 1998 kam sie mit ihren Katzen nach Deutschland zurück und setzte hier die Zucht fort.

Anerkennung:
WCF, WACC
Seit dem Jahre 2000 sind diese Katzen offiziell als Edelkatzen anerkannt.

Weitere Namen:

Besondere Merkmale/Aussehen:
Das Besondere an dieser Rasse ist das Aussehen. Noch immer erinnert die Kanaani an die wilde Falbkatze. Die Rasse ist groß und schlank, die Augen sind mandelförmig, stehen weit auseinander und verlaufen schräg zu den Ohren hin. Dabei sind die Ohren meist leicht behaart. Die Kanaani ist lang gestreckt, ebenso lang der Hals und auch der Schwanz.

Größe:
Die Kanaani ist eine mittelgroße bis große Katze.

Gewicht:
Kater: maximal 5 kg
Katze: 3 bis 4 kg

Fell:
Die Kanaani ist eine Kurzhaarkatze. Das Fell liegt nah an, ähnelt von der  Struktur her dem Fell der Siamkatze, ist aber nicht ganz so weich.

Farbe:
Fell: anerkannt sind die Farben Beige bis Zimtfarben mit Tupfen
Augen: die Augen der Kanaani sind grün

Wesen/Charakter:
Die Kanaani ist sehr anhänglich, sehr auf ihre Menschen bezogen und verschmust. Des Weiteren spielt und tobt sie gerne. Sie ist aktiv, springt und klettert gerne. Auch ist sie sehr gelehrig und klug. Zwar lieb und anhänglich, ist sie dennoch ein kleiner Wildfang und eher weniger für Familien mit Kindern geeignet.

Haltung und Pflege:
Kanaani-Katzen brauchen viel Platz. In einer zu kleinen Wohnung fühlt sich diese Rasse nicht wohl. Zu gerne toben sie, spielen, springen und klettern. Entweder draußen, oder aber auch im Haus oder in der Wohnung. Dann aber sollten ein Kratzbaum und weitere Spiel- und Klettermöglichkeiten gegeben sein. Da die Kanaani nicht gerne alleine ist, sollte diese Rasse immer mind. zu zweit oder auch zu mehreren gehalten werden. Das Fell ist kurz und braucht nur wenig Pflege. Dennoch sollten die alten Haare regelmäßig mit einer Bürste oder auch einem Tuch entfernt werden.
Lebenserwartung:
Die Kanaani ist eine noch sehr junge Katzenrasse. Und obwohl sie bereits anerkannt ist, werden immer wieder andere Katzenrassen mit eingekreuzt. Daher lässt sich nur schwer etwas über die Krankheitsanfälligkeit dieser Katzen sagen, und auch nicht, ob es hier rassespezifische Erkrankungen gibt. Wer der Kanaani aber eine ausgewogene Ernährung anbietet, regelmäßig Schutzimpfungen und Prophylaxe Behandlungen wahrnimmt und die Katze auch sonst artgerecht hält, kann mit einer Lebenserwartung von bis zu 16 Jahren rechnen.

Kommentar hinterlassen