Clicky

Der Kratzbaum für Katzen

Bewertung

Der Kratzbaum für Katzen – ein Möbelstück der besonderen Art

Jeder Katzenhalter und Katzenfreund weiß, eine Katze kratzt gerne. Mit dem Kratzen an Gegenständen, Bäumen und Co. markieren Katzen ihr Revier und schärfen ihre Krallen. Draußen, in der freien Natur, gibt es für die Katze genügend natürliche Möglichkeiten, ihre Krallen zu wetzen und ihr Revier zu markieren. Doch viele Katzen sind reine Hauskatzen, das Verlangen nach dem Kratzen aber bleibt. So kommt es nicht selten vor, dass Katzen an Holzmöbeln, Sofas oder Polsterstühlen Kratzen. Natürlich ist es klar, die Katzen müssen das tun, ärgerlich aber, wenn so die ganze Einrichtung kaputt gemacht wird.

Alternative Kratzbaum

Katze sind und bleiben einfach Katzen, uns es ist eben ihre unverwechselbare Art, die sie so beliebt macht. Auch das Kratzen kann man ihnen kaum abgewöhnen. Aber man kann Alternativen schaffen, wenn eine Katze als Wohnungskatze gehalten wird. In solchen Fällen kann die Anschaffung eines Kratzbaums sehr sinnvoll sein.

Ein Möbelstück für Katzen

Ein Kratzbaum, das ist eine Art Möbelstück für Katzen. Meist sind die Kratzbäume mit Faserstoffen wie Sisal verkleidet. Aufrechte Pfosten dienen so dem Krallen Wetzen der Katzen.

Neben den Sisalpfosten bieten Kratzbäume des Weiteren meist verschiedene Liegeflächen für die Katzen an. Freie Flächen, Höhlen, Mulden und Co. laden ein zum Schlafen und Relaxen.

Eine große Auswahl steht bereit

Anbieter und Ausführungen von Kratzbäumen gibt es viele. Die Modelle unterscheiden sich meist in ihrer Größe, ihrer Höhe, ihrer Farbe, in der Anzahl der Liegemöglichkeiten und der Form. Meist sind es Pfosten, die mit Sisal verkleidet sind. Die Liegeflächen sind meist mit einer Art Plüsch überzogen. Des Weiteren gibt es aber auch Elemente aus Naturholz, wobei diese Ausführungen meist erheblich teurer sind.

Den passenden Kratzbaum finden und kaufen

Welcher Kratzbaum der Beste ist bzw. gekauft werden sollte, das ist eine individuelle Entscheidung. Hier kommt es auf verschiedene Faktoren an. Wichtig ist, der Kratzbaum sollte zur Katze passen. Es gibt große Katzen und kleine Katzen, alte Katzen und junge Katzen, fitte Katzen und körperlich eingeschränkte Katzen. Je nach Alter, Größe und Zustand sollte der Kratzbaum der Katze entsprechend gekauft werden.

Werden mehrere Katzen gleichzeitig gehalten, sollte der Kratzbaum natürlich den Bedürfnissen aller Katzen gerecht werden. Ist das nur schwer möglich, müssen unter Umständen mehrere Kratzbäume gekauft werden.

Was die Farbe angeht, so ist das Geschmackssache des Katzenhalters. Vielen Menschen ist es wichtig, dass sich der Kratzbaum gut in die sonstige Einrichtung integriert und nicht störend wirkt.

Natürlich spielt auch der Preis eine entscheidende Rolle. Und auch der Platz, der für den Kratzbaum zur Verfügung steht, spielt bei der Auswahl eine wichtige Rolle.

Abschließendes Fazit

Fest steht, jede Hauskatze sollte einen Kratzbaum haben. Sowohl die Katzen als auch die Halter können hiervon nur profitieren. Die Möbel werden geschont, aber dennoch kann die Katze genüsslich kratzen. Wer sich beim Kauf unsicher ist, sollte sich in einem Fachgeschäft informieren und beraten lassen. Hier werden meist viele verschiedene Modelle angeboten. Und auch im Internet ist das Angebot an Kratzbäumen groß. Hier aber gibt es dann keine individuelle Beratung, dafür oft aber echte Schnäppchenpreise. Alles in Allem ist der Kauf eines Kratzbaums eine individuelle Sache und eine individuelle Entscheidung.

Kommentar hinterlassen