Clicky

Wie lange ist eine Katze tragend?

Bewertung
Wie lange ist eine Katze trächtig und was ist während der Schwangerschaft zu beachten?

Zunächst stellt sich jedem Katzenpapa beziehungsweise jede Katzenmama die Frage, ob die Katze schwanger oder scheinschwanger ist. Eine Scheinschwangerschaft dauert nämlich meistens genau so lange wie eine richtige Schwangerschaft und ist somit zumindest am Anfang von einer tatsächlichen Schwangerschaft kaum zu unterscheiden.

Die Zitzen einer gedeckten Katze sollten ca. 21 Tage nach einer erfolgreichen Deckung deutlich zu erkennen sein. Sie sind dann rötlicher, härter und dicker. Dieses hängt damit zusammen, dass sie stärker durchblutet werden. Um die Zitzen herum lichtet sich das Fell. Man kann bereits vorher meistens durch die Anzahl der Zitzen feststellen, wie viele Kitten die Katze bekommen wird.

Die Tragezeit, das heißt die Schwangerschaft, beträgt je nach Rasse etwa 63 Tage, dieses entspricht in etwa zehn Wochen. Wenn die Katze bis zum 70. Tag noch nicht geboren hat, muss sie spätestens dann dem Tierarzt vorgestellt werden. Eventuell wird dann ein Kaiserschnitt erforderlich sein.

Homöopathische Mittel, welche bei der Trächtigkeit, Geburt sowie bei Komplikationen angewendet werden können

Die am häufigsten auftretende Komplikation während der Schwangerschaft sowie nach der Geburt ist eine durch den enormen Calciumverbrauch durch die Jungen ausgelöste Eklampsie. Bei einer Eklampsie leidet die Katze an extremen Krampfanfällen. Aufgrund dessen wird der Katze auch Calcium verabreicht, um zu erreichen, eine hiermit verbundene Wehenschwäche nach Möglichkeit zu verhindern.

Folgende homöopathische Mittel können einer trächtigen Katze verabreicht werden:

Wegen des erhöhten Calciumbedarfs

  • Calcium Phosphoricum D30

Gegen Wehenschwäche bei der Geburt

  • Caulophyllum D30 (einmal wöchentlich)

Während der Geburt

  • etwas Frubiase Calcium gegen Wehenschwäche
Untersuchungen, welche vor beziehungsweise während der Trächtigkeit angestellt werden sollten

Die wichtigste Untersuchung ist die, die Blutgruppen beider Katzen-Elternteile zu bestimmen, sofern beide irgendwie greifbar sind, was bei Katzen bekanntermaßen nicht unbedingt am einfachsten ist, wenn es sich um Freigänger handelt. Diese Untersuchung ist deshalb so wichtig, da bei Katzen, welche eine Blutgruppenunverträglichkeit aufweisen, die Kitten innerhalb der ersten zwei Tage absterben können. Der Tierarzt entnimmt zur Blutgruppenbestimmung eine Blutentnahme, womit im Labor die Blutgruppe bestimmt wird. Die Kosten liegen bei ca. 20,00 bis 25,00 Euro. Eine kleine Investition, welche sich auf jeden Fall lohnt.

Röntgen und Ultraschall

Wie viele Kätzchen zu erwarten sind, lässt sich leider auch mit Ultraschall nicht genau feststellen. Genauere Ergebnisse liefert hierfür ein Röntgenbild. Dieses kann allerdings erst ab dem 60. Trächtigkeitstag aufgenommen werden, da in diesem Stadium die Kitten keinen Schaden mehr erleiden.

Achtung ist bei Katzenmamas geboten, denn schon bald sind sie wieder rollig, können erneut gedeckt und somit schwanger werden. Dieses schadet allerdings sowohl ihr als auch den Kitten. Jeder Katzenbesitzer kennt es, wenn eine Katze rollig ist, man läss sie zum Katzenkavalier und hat – nach etwa 60 Tagen – erneut die Quittung…

Kommentar hinterlassen