Norwegische Waldkatze

Norwegische Waldkatze
3.4 (68%) 5 votes

Herkunft/Geschichte:
Wie es der Name schon verrät, stammt diese Rasse aus Norwegen. Dabei ist es keineswegs eine junge Rasse, es ist vielmehr eine alteingesessene Rasse in Norwegen. In der Mythologie spielen diese Hauskatzen je her eine Rolle, und auch in Geschichten, Sagen und Märchen. Die Zucht dieser Rasse begann allerdings erst, als die Norwegische Waldkatze vom Aussterben bedroht war.

Anerkennung:
CFA, FIFe, WCF, GCCF, WACC, TICA
Seit dem Jahre 1963 ist die Rasse der Norwegischen Waldkatze offiziell anerkannt

Weitere Namen:
Norsk Skogatt

Besondere Merkmale/Aussehen:
Das Besondere an dieser Rasse ist der sogenannte Waldkatzenpelz. Die Hinterbeine sind etwas länger, der Körper ist langgestreckt. Der Kopf ist wie ein gleichschenkliges Dreieck, das Profil der Tiere ist gerade. Typisch sind auch der lange Kragen und die sogenannten Knickerbockerhosen. Der Schwanz ist so lang, wenn man ihn über den Rücken legt, geht er idealerweise bis zu den Schulterblättern. Die Katzen können sich liegend darin einwickeln und halten ich so auch gerne warm.

Größe:
Die Norwegische Waldkatze gehört zu den großen Katzenrassen.
Gewicht:
Kater: 5 bis 9,5 kg
Katze: 3,5 bis 7 kg

Fell:
Das Fell ist halblang. Typisch ist das sogenannte Waldkatzenfell. Dieses ist für die Tiere und Norwegen überlebenswichtig. Die Unterwolle ist weich und dicht, darüber liegen lange und leicht fettige Deckhaare. An ihnen perlt die Nässe Skandinaviens einfach ab. Die Unterwolle bleibt trocken und warm.

Farbe:
Fell: alle Farben sind erlaubt; außer Chocolate, Lilac, Cinnamon, Fawn
Alle Fellzeichnungen sind erlaubt
Augen: alle Farben

Wesen/Charakter:
Die Norwegische Waldkatze ist eine sehr verspielte und verschmuste Katzenrasse. Sie liebt die Nähe zu den Menschen. Ihre Toleranz macht sie zudem zu einer guten Familienkatze, auch Kinder stellen kein Problem dar. Des Weiteren erzählen die Katzen gerne und berichten ihren Menschen mit sanften Gurrlauten.

Haltung und Pflege:
Die Norweger lieben Gesellschaft. So eignen sie sich perfekt zur Gruppenhaltung, mindestens eine weitere Katze sorgt für viel Freude. Die Tiere spielen und toben gerne, hier sollten ausreichend Platz und Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Ein großer und stabiler Kratzbaum ist ideal. Das Fell braucht kaum Pflege, nur in Zeiten des Fellwechsels. Ansonsten reicht wöchentliches bürsten und kämmen. Den Katzen machen Wind und Wetter nichts aus, sie lieben die Natur und die frische Luft. Ein sicherer Balkon oder ein Freilauf aber tun es in der Regel auch.

Lebenserwartung:
Die Tiere gelten als sehr robust. Dennoch sollten Käufer auf einen Test bezüglich HCM und GSD 4 bestehen. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Norwegischen Waldkatze liegt bei rund 10 Jahren, aber auch 15 Jahre können erreicht werden.

Kommentar hinterlassen