Clicky

Türkisch Angora

Türkisch Angora
4 (80%) 5 votes

Herkunft/Geschichte:
Die Türkisch Angora kommt aus der Türkei. Schon im 16. Jahrhundert wurden diese Katzen von türkischen Sultanen als Geschenk weitergegeben, z.B. um Beziehungen zu anderen Ländern aufzubessern. Anfang des 19. Jahrhunderts verschwand die Rasse fast vollständig von der Bildfläche, später sogar auch in der Türkei. Es war die amerikanische Katzenzüchterin Lyn Peirce, die die Rasse wieder nach vorne brachte. Die Zucht wurde neu belebt, die Rasse wurde vor dem Aussterben bewahrt.

Anerkennung:
FIFe, WCF, WACC, TICA, CFA, GCCF
Im Jahre 1973 wurde die weiße Türkisch Angora in der CFA aufgenommen.
In Europa wurde die Türkisch Angora in weiß im Jahre 1988 anerkannt, später auch die anderen Farben.

Weitere Namen:
Turkish Angora

Besondere Merkmale/Aussehen:
Die Türkisch Angora ist eine schlanke und elegant wirkende Rasse. Die Beine sind lang und schlank, die Pfoten rund. Der Schwanz ist lang und buschig und wird von den Tieren meist majestätisch getragen. Heute heißt es oft, nur die weißen Türkisch Angora Tiere seien wirklich reinrassig, aber es kommen auch andere Farben vor.

Größe:
Die Rasse zählt zu den kleinen bis mittelgroßen Katzen.

Gewicht:
Je nach Tier und Geschlecht zwischen 1,5 und 4 kg.

Fell:
Die Türkisch Angora ist eine Halblanghaarkatze. Dabei ist das Fell seidig, das filzige Unterfell fehlt nahezu vollständig. Im Winter verändert sich das Fell. An den Hinterbeinen bildet sich eine dichte Fellhose, um Brust und Schultern entsteht eine Fellkrause. Geht es auf den Sommer zu, haart das Fell hier wieder ab.

Farbe:
Fell: weiß, rot, schwarz
Augen: alle Farben

Wesen/Charakter:
Die Rasse der Türkisch Angora gilt als eine unkomplizierte Katzenrasse. Die Tiere sind sehr gesellig und lieben es, zu spielen und neugierig ihre Umgebung zu erkunden, auch noch im hohen Alter. Die Türkisch Angora ist sehr menschenbezogen und hält sich auch oft und gerne in der Nähe ihrer Menschen auf.

Haltung und Pflege:
Was das Fell der Türkisch Angora betrifft, so braucht dieses nur wenig Pflege. Durch die fehlende Unterwolle ist das Fell eher pflegeleicht. Ab und an bürsten oder kämmen reicht in der Regel aus. Die Türkisch Angora liebt Gesellschaft und sollte nicht als Einzelkatze gehalten werden. Und auch die Menschen sollten Zeit haben, um sich mit den Tieren zu beschäftigen. Die Tiere lieben ausgedehnte Spiel- und Kuscheleinheiten. Dann fühlen sie sich rundherum wohl.

Lebenserwartung/Gesundheit:
Viele Kitten leiden hier unter Ataxie, sie haben verschiedene Störungen der Bewegungskoordination. Erkrankte Tiere sterben in der Regel jung. Ältere Tiere sind nicht mehr betroffen. Auch können Schwerhörigkeit, Taubheit, Störungen des Gleichgewichtssinnes und Zittern der Augen auftreten, was aber nichts mit der Rasse zu tun hat, sondern mit der weißen Farbe. Die Tiere haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 12 Jahren.

Kommentar hinterlassen